Tipps für sicheres Grillen

Brandgefahren beim Grillen

Ein fröhliches Grillfest im Familien- oder Freundeskreis kann aufgrund von Unachtsamkeit oder Fehlverhalten plötzlich mit einem unliebsamen Zwischenfall enden. Bereits einfache Gegebenheiten können unter Umständen zu einem Brand oder einer Explosion mit schweren Folgen für die Betroffenen folgen. Deutlich werden die Gefahren wenn man sich vor Augen führt, dass bei der Verbrennung von Holzkohle Temperaturen bis ca. 800°C entstehen.

Hobby-Köche und Grill-Chefs können mit einigen simplen Vorsichtsmaßnahmen deutlich zur Verbesserung der Sicherheit beitragen.

 

Augen auf bei der Wahl des Standortes

Um für einen festen und sicheren Stand zu sorgen sollte der Grill auf einer ebenen, nicht brennbaren Unterlage stehen. Halten Sie ausrreichend Abstand zu brennbaren Gegenständen wie z. B. Sonnenschirmen etc. Beachten Sie ebenfalls die Windrichtung. Denn aufgrund von Funkenflug können sich in der Nähe befindliche, leicht brennbare Materialien entzünden. Grillen Sie ausschließlich im Freien. ERSTICKUNGSGEFAHR! Aufgrund der Verbrennung entsteht hochgiftiges und geruchloses Kohlenstoffmonoxid, welches in kürzester Zeit zum Tod durch Ersticken führt. Nach dem Grillen ist das Gerät im Freien zu belassen. Denn auch bei einem vermeintlich erkalteten Grill geht eine Lebensgefahr von diesem Gas aus.

 

Umgang mit dem Holzkohlegrill

Beachten Sie beim Entzünden der Kohle dass eine enorme Gefahr von Brandbeschleunigern wie Spiritus, Lampenöl, Benzin oder Alkohol ausgeht, da es bei diesen hochentzündlichen Stoffen zu einer schlagartigen Verpuffung kommen kann. Sollte ein Zündversuch misslungen sein, schütten sie niemals Grillanzünder nach. Durch einen Flammenrückschlag kann hierbei das Feuer auf das Behältnis in Ihrer Hand übergreifen und hier explodieren. Verwenden Sie stattdessen ausschließlich zertifizierte Anzündhilfen oder einen Grillkamin. Dieses rohrförmige Gerät funktioniert ohne Anzündflüssigkeit und wird im Fachhandel angeboten. Beachten Sie dass Asche auch nach mehr als einem ganzen Tag noch glühen kann. Verwenden Sie deshalb einen nicht brennbaren Behälter zur Aufbewahrung der Asche oder löschen Sie diese großzügig mit Wasser ab. Verbringen Sie die Asche auf keinen Fall in geschlossene Räume.

 

Umgang mit dem Gasgrill

Prüfen Sie vor jedem Gebrauch ob alle Gasanschlüsse dicht sind. Denn bei ausströmendem Gas besteht Brand- und Explosionsgefahr! Lesen und beachten Sie sorgfältig die Herstellerangaben in der Gebrauchsanweisung des Herstellers und folgen Sie insbesondere den Sicherheitsanweisungen auf der Gasflasche. Sollte es dennoch zu einem ungewollten Gasaustritt kommen: - Nicht rauchen! Keine Zündquellen verwenden! - Hahn der Flasche und des Verbraucherapparats schließen! - Undichtigkeiten oder Defekte durch einen Fachhändler reparieren lassen.

 

Achten Sie auf Ihre Kinder

Seien Sie besonders vorsichtig wenn Kinder beim Grillen anwesend sind. Der Bereich um den Grill ist kein Spielplatz. Kinder sind sehr neugierig, Verbote allein reichen oft nicht aus und es kommt zu schweren Verletzungen. Deshalb ist es ratsam Kinder frühzeitig über die Gefahren beim Grillen aufzuklären und zu zeigen wie man richtig mit dem Grillfeuer umgeht. Behalten Sie die Kinder ebenfalls immer im Blickfeld und halten Sie sie mit ausreichendem Sicherheitsabstand vom Grill fern. Dieser Abstand gilt auch für Tiere in Ihrem Haushalt.

 

Was tun wenn es doch brennt?

Es gilt der Grundsatz: Alarmieren, Retten und nach Möglichkeit zeitgleich Löschen! Alarmieren Sie im Brandfall die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112 und sorgen Sie dafür dass sich keine Personen innerhalb des Gefahrenbereichs aufhalten. Brennendes Fett dürfen Sie keines Falls mit Wasser bekämpfen, da es zu einer explosionsartigen Stichflamme führt. Ersticken Sie stattdessen mit einer geeigneten Decke oder einem geeigneten Handfeuerlöscher der Brandklasse F.

Bei Verwendung eines Gasgrills ist im Brandfall sofort die Gaszufuhr zu unterbrechen in dem Sie an der Gasflasche das Ventil zudrehen. Sollte der Brand bereits auf die Gasflasche übergegriffen haben besteht Explosionsgefahr. Bringen Sie sich und Ihre Mitmenschen sofort in Sicherheit. LEBENSGEFAHR!

 

Was tun wenn es zu Brandverletzungen kommt?

Kühlen Sie Brandwunden ca. 10-20 Minuten lang mit kühlem, sauberem Wasser. Ab etwa 10% verbrannter Hautoberfläche ist der Grillunfall ein Fall für den Notarzt! Rufen Sie dann unverzüglich Hilfe über den Notruf 112. Bei Kindern gilt: Schon eine Brandverletzung in der Größe eines 2 Euro-Stücks muss vom Notarzt versorgt werden.
Decken Sie die Wunde nach der Kühlung möglichst keimfrei ab. Verwenden Sie jedoch niemals Haushaltsmittel wie Mehl oder Ähnliches. Betreuen Sie den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Suchen Sie auch bei kleineren Verbrennungen baldmöglichst den Arzt auf.

 

Mit Beachtung dieser Vorsichtsmaßnahmen sollten Sie ungetrübte Grillfreuden erleben.

 

 

Quelle: Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Suche...